Hubtex Logo
IMHX Logo

Interview

Wir präsentieren die Highlights aus unserer Stapler-Manufaktur!

Hubtex-Geschäfts- führer Hans-Joachim Finger

 

Welche konkreten Lösungen bietet Hubtex bereits heute im Bereich der Automatisierung?

Ohne Zweifel nimmt der Einsatz von fahrerlosen Transportsystemen in Produktionsprozessen einen immer größeren Stellenwert ein. Wir arbeiten daher bereits seit einigen Jahren an Lösungen, um auch die komplexen Prozesse beim Handling von besonders schweren und sperrigen Gütern wirtschaftlich zu automatisieren. Unser Fokus liegt dabei ganz klar darauf, unsere Serienfahrzeuge, wie den Elektro-Mehrwege-Seitenstapler, Schritt für Schritt zu automatisieren. Dazu bieten wir Anwendern die Möglichkeit, automatisierte Funktionen und Systeme aus unserem Hubtex-Modulbaukasten in ihre Geräte zu integrieren.

Welche Vorteile hat der Kunde durch die schrittweise Automatisierung?

Durch den modularen Aufbau unserer Elektro-Mehrwege-Stapler und der Sondergeräte sind wir in der Lage, unsere Fahrzeuge flexibel an die vielfältigen Einsatzbereiche in der Holzindustrie, dem Stahlbereich oder der Automobil- und Luftfahrtbranche anzupassen. Für diese spezialgefertigten Flurförderzeuge bieten wir eine Vielzahl von aufeinander aufbauenden Systemen. Dabei führt der Weg vom assistierten Fahren, beispielsweise mit intelligenter Routenführung, über spurgeführtes Fahren bis hin zum autonomen Fahren. Vor allem Kunden mit großen Umschlaghäufigkeiten können von reduzierten Durchlaufzeiten, verbunden mit einer Senkung der Betriebskosten sowie von optimierten Materialflüssen und damit insgesamt einer Steigerung der Effizienz profitieren.

Welche weiteren Themenhighlights zeigt Hubtex auf der Ligna?

Wir zeigen auf der Ligna natürlich alle aktuellen Entwicklungen an unseren Serienfahrzeugen. Dazu zählt neben unserem Universaltalent FluX auch der MaxX, den wir mit weiteren nützlichen Features ausgestattet haben. Wir freuen uns auf den Austausch mit den zahlreichen Fachbesuchern und interessante Gespräche.